"Der Schlüssel zur Gesundheit liegt darin, Yin und Yang des Körpers zu regulieren."  (aus dem Buch "Der gelbe Kaiser")

 

Die traditionelle chinesische Medizin (TCM) ist ein vor über 2000 Jahren entstandenes und in Jahrhunderten weiterentwickeltes Diagnose- und Therapiesystem.
Das Krankheitsverständnis chinesischer Ärzte wurzelt im Yin und Yang und dem inneren  Gleichgewicht. Kühlende und erwärmende, aufbauende und abbauende Kräfte, Bewegendes und Stagnierendes, aufsteigende oder absteigende Tendenzen – entgegengesetzte Kräfte wie Ebbe und Flut. Das wechselseitige Wirken von Yin und Yang gehört in der chinesischen Medizin zu den Naturgesetzen, ebenso der Einfluss der Jahreszeiten, die Lehre von den fünf Wandlungsphasen mit den Elementen, Organen und den dazu gehörenden Einflüssen z.B. von Klima, Farbe, Sinnesorgan, Geschmack usw. auf den menschlichen Körper. 

Qi wird oft als Lebensenergie bezeichnet, welche sich über bestimmte Bahnen im Körper, die Meridiane, verteilt. Wenn dieser Energiefluss gestört ist, kann langfristig Krankheit entstehen. Zu den therapeutischen Methoden der chinesischen Medizin zählen u.a. Akupunktur, Moxibustion und Arzneitherapie.

Große Bedeutung in der TCM hat die Prävention - Eigenfürsorge und Vorbeugung, damit Krankheit nicht entstehen kann.

Wir wenden folgende Methoden an:

  • Akupunktur
  • Bauchakupunktur
  • Ohrakupunktur
  • Akupunkt-Meridian-Massage
  • Moxibustion
  •  

Weitere Angebote aus dem Bereich der Naturheilkunde:

  • medizinische Hypnose
  • Narbenentstörung (schmerzhafte, taube oder auffällige Narben) 
  • Azidose Massage
  •  

Alternative Medizin ist keine Regelleistung der gesetzlichen Krankenkassen, je nach Umfang der Leistungen Ihres Versicherungsvertrags auch nicht der privaten Krankenversicherungen. 

Bild Bild Bild